Greifvogel-Attacken auf Jogger am Waldrand von Weyer

Im April häufen sich wieder im Umfeld von Weyer Angriffe von Greifvögeln auf Jogger. Die Gemeindeverwaltung hat bereits Schilder an den betroffenen Wegen aufgehängt, die das Betreten verbieten. Meist sind es Bussarde, die Menschen gegenüber eigentlich scheu sind. In der Brut- und Fütterungsphase sowie beim Flüggewerden der Jungtiere wird das Nest vom Männchen aber genau beobachtet, um mögliche Gefahren abzuwehren. Ein sich schnell nähernder Mensch (Jogger) wird als Gefahr erkannt und lautlos von hinten an der höchsten Stelle des Körpers (dem Kopf) angegriffen. So machen das Bussarde. Spaziergänger und vor allem Jogger sollten deshalb von April bis Juni Waldränder und Wege meiden, wo Greifvögel auf den Bäumen sitzend gesehen werden. Auch sollte keine grelle Kleidung getragen werden. Jogger sollten das Tempo drosseln und langsam weitergehen, wenn sie die Laufrichtung nicht ändern wollen.

Radfahrer werden übrigens seltener angegriffen, da der Bussard bei diesen sich noch schneller bewegenden „Feinden“ von Flucht und nicht von Angriff ausgeht. Die Verbotsschilder der Gemeinde unbedingt beachten!

Insgesamt gilt: Rücksicht auf die Natur nehmen! So haben beide – Mensch und Natur – etwas davon.

Das könnte Dich auch interessieren …

%d Bloggern gefällt das: